Endlich ein Buch schreiben

Wer möchte nicht gern sein eigenes Buch schreiben. An Ideen mangelt es meist nicht. Und doch werden aus den meisten Ideen leider keine Bücher. Auch wenn es mittlerweile einfacher ist ein Buch zu veröffentlichen, platzt der Traum häufig bevor er richtig zu Ende gedacht ist.

Für alle die gern ein Buch schreiben möchten, hat das Startup Jointbooks eine geniale Idee umgesetzt. Nach dem Motto „Jeder kann ein Buch (mit)schreiben“, schreiben viele Autoren gemeinsam ein Buch und teilen so Kosten und Aufwand. Das Ganze funktioniert über die Internetplattform wwww.jointbooks.de

Was hindert mich ein Buch zu schreiben?

Der größte Hinderungsgrund ein Buch zu schreiben ist man meist selbst. Viele denken den Traum oder die Idee einfach nicht weiter. Natürlich brauche ich um ein Buch zu veröffentlichen erstmal einen Verlag. Laut dem Börsenverein des Deutschen Buchhandels wurden im Jahr 2014 über 76.000 neue Buchtitel in Deutschland verlegt. Bei der Menge an Buchtiteln, haben besonders neue und unbekannte Autoren kaum eine Chance in den Buchmarkt vorzudringen.

Ein Buch im Eigenverlag zu veröffentlichen scheitert meist an den hohen Kosten für Gestaltung, Lektorat, Druck und Vertrieb.

Mit Jointbooks kann jeder ein Buch (mit)schreiben

Über all die Hürden für angehenden Autoren hat sich das Team um Tobias Ain, dem Gründer von Jointbooks, lange Gedanken gemacht. Ziel war es eine Möglichkeit zu finden, die es jedem ermöglicht Autor zu werden, und zwar ohne finanziellen Aufwand und auch mit möglichst geringem Zeitaufwand.

Herausgekommen ist die Internetplattform, die es ermöglicht sich an einem Buchprojekt zu beteiligen. Jeder Autor trägt mit einer einzigen Buchseite zum jeweiligen Buchprojekt bei. Mit ein paar Klicks ist man dabei und kann seine Buchseite hochladen. So kann jeder in weniger als 30 Minuten zum Buchautor werden.

Die Weisheit der vielen

Jointbooks glaubt, dass viele Ideen besser sind als eine Idee. Alle Projekte haben das Ziel, das Wissen und Ideen zu verschiedenen Themen zu sammeln und in Büchern zu verewigen. James Surowiecki beschreibt in seinem Buch „Die Weisheit der Vielen – weshalb Gruppen klüger sind als Einzelne“ das Phänomen dessen sich Jointbooks bedient.

Und das ist dann auch das Besondere an all den Büchern. Kein Autor kann sich so viele Gedanken machen wie die etwa 200 Autoren eines Buchprojekts.

Das Glücklichbuch

Das erste Projekt von Jointbooks ist ein Buch über das Glück, mit dem Titel „Das Glücklichbuch – Inspirationen zum Glück“. Das Thema des Buches bietet Raum für viele inhaltliche Ideen.

Laut Tobias Ain ist alles erlaubt, was zum Thema passt. Das könnte ein Gedicht, eine Geschichte, eine Abhandlung, ein Spruch, ein Bild oder eine Kombination aus allem sein.

Glücklich macht dann nicht nur der Inhalt des Buches, sondern auch das Gefühl Autor zu sein. Heraus kommt ein hervorragendes Geschenk für Menschen denen man viel Glück wünschen möchte.

Schreiben Sie einen Kommentar:

Schreiben Sie einen Kommentar: